Geschichte

Posted on

Legendärer Ursprung der Norwegischen Waldkatze

Seit langer Zeit gibt es Geschichten und Legenden aus Norwegen, wo unter anderem Trollkatzen erwähnt wurden. Einige dieser Trollkatzen sollen den himmlischen Wagen der Göttin Freya gezogen haben. In der Folge war die Norwegische Waldkatze in vielen Familien als Hauskatze sehr beliebt.

Die entscheidende Idee für die systematische Züchtung war, diese Rasse zu erhalten, da die Waldkatze seltener gesehen wurde. Der Grund hierfür war vor allem das Mischen mit kurzhaarigen Hauskatzen, wodurch die groß und stämmig gebaute Waldkatze langsam aber sicher vom Aussterben bedroht wurde. Gabriel Scott, ein renommierter norwegischer Schriftsteller, veröffentlichte ein Kinderbuch mit Geschichten über „Solvfaks“ einen norwegischen Waldkater. Dieses Buch erschien in Deutschland unter dem Titel “Silberpelz”.

Erste Aufmerksamkeit für Norwegische Waldkatzen

Eine Gruppe von Enthusiasten haben aus diesem Grund das Züchten norwegischer Waldkatzen begonnen, um die Rasse mit all ihren spezifischen Eigenschaften für die Zukunft zu erhalten.

In einem norwegischen Buch “Die Katze – Wildtier und Hausfreund“, geschrieben von Reidar Alving und Kalle Lund, lesen wir: “Wir haben jetzt eine hervorragende Basis für die Zucht einer geplanten norwegischen Rasse – die norwegische Waldkatze “.

Vor 1973 kannten daher relativ viele Menschen die norwegischen Waldkatze. Else und Egil Nylund wussten damals nicht, dass sie Katzen dieser Rasse hielten. Sie fanden jedoch, dass sie eine sehr schöne Katze in ihrem Haus hatten und sie machten auch ein paar Fotos von ihr. Parallell hatten Carl F. und Helen Nordane Nordane zur gleichen Zeit Aufrufe veröffentlicht (aus dem Vorstand des Vereins Norak und des norweg. Dachverbandes NRR) und Edel Runas (NRR Zuchtausschuss) um Besitzer Norwegischer Waldkatzen zu finden , so dass die Rasse gerettet werden konnte.

Nun könnte langsam mit einer geplanten Zucht beginnen: Pippa, die Katze von Edel Runas wurde mit Truls, Kater von Nylund gepaart. Am 17. April 1974 wurde Pjewiks Troll und Pjewiks Nisse geboren. Daraufhin folgte einer Reihe von Kombinationen verschiedener Linien und zahlreiche Ausstellungen mit Waldkatzen wurden besucht. In den Ausstellungen wurden die Katzen von einem Zuchtkomitee untersucht.

Offizielle Anerkennung der Katzenart

Er wurde noch mehr gezüchtet, aber das war nicht immer einfach, da es nur wenige anerkannte Tiere gab. Zusätzlich müssen drei komplette Generationen demonstriert werden, um die Anerkennung der Rasse in der FIFe zu erreichen.

Im November 1977 fuhren Carl Frederik Nordane, Helen Nordane und Arvid Enghh zur FIFe-Generalversammlung in Paris. Nach ihrer Heimkehr wurden sie vom Osloer Flughafen enthusiastisch begrüßt und kurz darauf konnte man in allen norwegischen Häusern ein Bild von “Pans Truls” im Fernsehen sehen, mit dem Kommentar: FIFe hat beschlossen, den norwegischen Waldkater als eigenständige Rasse zu erkennen!